my visa arrived

visa

Ich finde, das Foto ist in schwarz-weiß sogar ganz annehmbar. Jetzt fehlt wirklich gar nichts mehr 🙂 Noch 74 Tage!

Advertisements

your visa is approved!

Gestern hatte ich also meinen Visumstermin in München und zuallererst einmal: ich habe mein Visum bekommen und es ist schon auf dem Weg zu mir 🙂
Falls euch diese Info schon reicht, dann könnt ihr hier jetzt schon aufhören zu lesen, aber ich dürft natürlich auch gerne weiterlesen!
Mein Wecker klingelte um 4.45Uhr, was eindeutig „ein bisschen“ zu früh war, aber ich wollte ja meinen Bus um 5.30Uhr und meinen Zug um 6.17Uhr erwischen. Das hat auch alles super geklappt und am Bahnhof habe ich dann mein Handy, meinen Akku und mein Wasser eingesperrt, da ich dachte, dass man das nicht mitnehmen darf, aber dazu komme ich gleich.
Ich bin dann mit der U-Bahn zu der Station gefahren, die ich mir davor rausgesucht hatte und dann wurde das ganze schon ein bisschen schwieriger 😀 Den Weg von der U-Bahn-Station zu dem Konsulat hatte ich davor gescreenshootet und dabei leider nicht bedacht, dass ich mein Handy zu dem Zeitpunkt nicht mehr bei mir habe. Aber ich bin dann intuitiv in die richtige Richtung gelaufen und habe die ganze Zeit nach einer amerikanischen Flagge Ausschau gehalten (die nicht vorhanden war). Ich bin dann ein bisschen herumgeirrt, habe Passanten gefragt und bei Bushaltestellen auf die Karte geschaut und dann endlich das Konsulat gefunden! Da ich nicht wusste, wie viel Uhr es inzwischen war (ich schaue immer auf mein Handy – ich weiß, ich weiß, die Jugend von heute), habe ich dann noch einen kurzen Sprint eingelegt, nur um dann vor dem Konsulat warten zu müssen. Dort wurde dann auch das erste Mal mein Pass kontrolliert und mein Name auf einer Liste abgehakt. Die Frau der Security hat übrigens mit allen englisch gesprochen, außer mit mir 😀 Ich durfte dann auch gleich in das erste kleine Gebäude, wo ich wie am Flughafen kontrolliert wurde und wo ich auch mein Handy hätte lassen können, aber naja, ich zahle ja gerne 4€ für ein Schließfach! Danach durfte ich in das eigentliche Konsulat und dort musste ich erst einmal meine ganzen Dokumente abgeben und die Frau hat sie zusammengeheftet, die Uhrzeit draufgeschrieben (zuerst die des Termins 8.30 und dann die aktuelle 8.38 – ich habe mich fast ein bisschen schlecht gefühlt) und sie mir wieder gegeben und mich zum nächsten Schalter weiterverwiesen. Dort musste ich alles abgeben und durfte mich dann wieder hinsetzen und warten. Allerdings wurde ich dann wieder aufgerufen und ich musste ein neues Foto machen, weil meins zu dunkel war (meine Schwester hatte das von mir am Wochenende davor gemacht). Ein kleiner Tipp: macht das Foto einfach in der Botschaft! Da könnt ihr ganz sicher sein, dass es das richtige Format hat und es hat bei mir auch nur 5€ gekostet (jetzt habe ich halt 6 superschöne Fotos in 5×5 von mir). Das habe ich dann auch abgegeben und durfte noch einmal kurz warten.
Ich wurde dann aufgerufen und ein netter junger Mann hat mir ein paar Fragen auf Englisch gestellt (davor ging alles auf Deutsch), während er irgendetwas am Computer rumgeklickt hat: Wie alt sind die Kinder? Hast du Kontakt zu deiner Gastfamilie? Was möchtest du danach machen? Hast du Kinderbetreuungserfahrungen? Danach meinte er auch schon „Your visa is approved“ und ich war fertig! Das hört sich jetzt irgendwie alles so lang an, aber ich war höchstens 30 Minuten im Konsulat 🙂

Also alles in allem, war es super easy (bis auf den Weg) und ging überraschend schnell.

it’s been a while!

So, nach etwas längerer Zeit melde ich mich mal wieder 🙂
Ich habe inzwischen meine drei schriftlichen Abiturprüfungen hinter mir und habe jetzt drei Wochen frei, um mich auf meine zwei mündlichen Prüfungen vorzubereiten. Mathe, Deutsch und Englisch liefen eigentlich ziemlich gut, also soweit man das, vor allem bei Deutsch und Englisch, einschätzen kann. Die Noten bekomme ich ja leider erst am 10.Juni.
Morgen habe ich meinen ersten freien Tag erst einmal für meinen Visumstermin genutzt. Den habe ich morgen um 8.30Uhr in München, weshalb, ich um 5Uhr aufstehen muss… Aber ich werde mich danach vielleicht mit ein paar anderen zukünftigen Au-Pairs treffen, was die ganze Sache dann schon wieder besser macht und ich habe danach natürlich endlich mein Visum!

Meine Große hat bald Geburtstag und ich habe ihr ein kleines Geschenk geschickt. Mal schauen, wann es ankommt! Da das Paket nicht zu schwer werden sollte (der Versand von bis zu 1kg kostet schon 7€), sind es wirklich nur Kleinigkeiten, aber ich hoffe, sie freut sich trotzdem.
IMG_6769.JPG
Sie backt super gerne, deswegen dachte ich, dass sie vielleicht besondere Streusel gut fände, und sie spielt Fußball und wegen der EM gibt es gerade eine Haribo-Fußballedition, die ich ihr auch gekauft habe 🙂

Ich melde mich dann morgen (oder übermorgen), um euch von meinem Visumstermin zu erzählen!

visa appointment

Gerade eben habe ich meinen Visumstermin ausgemacht – am Montag, den 09. Mai habe ich um 8.30 Uhr (später gibt es keinen Termin!) in der Münchner Botschaft meinen Termin.
visa appointment
Mal schauen, wie ich da überhaupt hinkomme 😀 Das Bayernticket gilt ja erst ab 9 Uhr (und noch mehr für’s Zugfahren zu zahlen, sehe ich nicht ein) und meine Eltern arbeiten, glaube ich, aber mal schauen. Es wäre auf jeden Fall gut, wenn irgendjemand mitkommen würde, weil ich keine elektronischen Geräte, das heißt, auch kein Handy, mitnehmen darf.

visa application

Gestern Abend hatte ich endlich genug Zeit, um mich um meinen Visumsantrag, genauer um das DS-160 Formular, zu kümmern. Warum genügend Zeit? Da ich auf so vielen Au-Pair-Blogs gelesen habe, dass sie zwei Stunden für das Ausfüllen gebraucht haben. Es gibt zwar die Möglichkeit das Online-Formular zwischendrin zu speichern und innerhalb von 30 Tagen zu beenden, aber ich wollte es dann doch an einem Stück machen.
Eigentlich ist es echt nicht schwer, das Formular auszufüllen, aber ich war echt froh, dass mir Ayusa eine Visumsausfüllhilfe zugeschickt hat. Bei einem so wichtigen Formular wollte ich echt nichts falsch machen.
Man muss seine Daten, die Daten seiner Gastfamilie, die Daten seines Sponsors (alias die Gastfamilie; danach kann man seine neue Adresse wirklich), seine Arbeitserfahrung, Informationen über USA-Reisen, etc. angeben und dann noch fünf Seiten „Security and Background“-Fragen beantworten. Die waren teilweise schon ganz, sagen wir mal, interessant 😀

visa application

Welcher Terrorist würde freiwillig angeben, dass er einen Terroranschlag in den USA plant? Aber gut, die Fragen habe ich natürlich auch alle wahrheitsgemäß beantwortet und nach 1,5 Stunden, die hauptsächlich aus hin- und herklicken zwischen der Webseite und der Ausfüllhilfe bestanden, war ich dann auch fertig – zumindest mit dem Online-Formular.
Danach wollte ich gleich mein Visum bezahlen (kostet derzeit 152€), aber da man nicht mit Kreditkarte zahlen kann (finde ich schon komisch, für ein Visum für DAS Land der Kreditkarten), und ich weder Online-Banking, noch Sofortüberweisung habe, muss ich jetzt am Montag zur Bank und mein Visum dort bar zahlen.
Meinen Visumstermin kann ich dann auch erst machen, wenn ich eine Zahlungseingangsbestätigung bekommen habe. Ich hätte den gerne Anfang Mai nach meinem schriftlichen Abitur, aber mal schauen.