a belated merry christmas 🎄

Hallo ihr Lieben,

ich hoffe, ihr hattet alle wunderschöne Weihnachten zusammen mit eurer (Gast)Familie, gutem Essen und tollen Geschenken!
Nächstes Jahr werde ich Weihnachten schon in den USA feiern – ich freue mich wirklich schon sehr, die ganzen dekorierten Häuser zu sehen, Stockings aufzuhängen und weihnachtliche Sachen mit meinen Hostkids zu basteln – mit Kindern wird Weihnachten einfach noch einmal schöner.
Vielleicht wird es aber auch das erste Jahr, in dem ich kein Weihnachten feiern werde und stattdessen vielleicht einmal Hanukkah oder das Zuckerfest mitfeiern darf. Das fände ich auch super interessant.

Mit meiner Bewerbung bin ich bisher nicht wirklich weitergekommen. Ich habe allerdings endlich ein Attest für AIFS wegen meiner Skoliose und ich hoffe, dass das jetzt passt. Ehrlichgesagt wünsche ich mir manchmal, ich hätte das einfach nicht angegeben. Meine Skoliose schränkt mich in wirklich keinster Weise ein, ich bin zu 99% der Zeit schmerzfrei und ich gehe mindestens dreimal pro Woche ins Fitnessstudio, um Muskeln aufzubauen. Ich verstehe natürlich, dass AIFS ein Attest haben möchte, da die amerikanische Versicherung natürlich keine Vorerkrankungen übernimmt.

Der neue AuPairRoom von AuPairCare gefällt mir übrigens super!

aupairroom new

Zwei von meinen drei Wünschen wurden sogar erfüllt und man kann endlich anklicken, dass man noch bei einer Familie arbeitet und hat statt 50 Wörtern jetzt 2000 Zeichen, um die Kinderbetreuungserfahrungen näher zu beschreiben. Allerdings gibt es jetzt keinen Hostfamilyletter mehr. Zumindest habe ich ihn noch nicht gefunden.

aupairroom new 02

Bis bald (ich habe jetzt immerhin ein bisschen mehr Zeit in den Ferien),
Katharina

Advertisements

au pair in america (aifs)

 


Ich habe mich inzwischen endlich auch bei AIFS erneut beworben und auch schon den Zugang zur vollständigen Bewerbung bekommen 🙂

Zur Zeit ist es bei mir super stressig, weshalb ein Update wahrscheinlich leider erst nächste Woche kommt.
  

i did it!

Ahhh, am Samstag habe ich mich ENDLICH bei Ayusa und AIFS beworben. Es war so ein tolles Gefühl, endlich die Kurzbewerbung ganz auszufüllen und abzuschicken, das macht das ganze hier einfach noch tausendmal realer und meine Vorfreude ist wirklich schon riesig 🙂

Von AIFS habe ich gestern dann auch gleich die erwartete vorübergehende Absage bekommen, da ich ja noch keinen Führerschein habe. Allerdings verstehe ich dann nicht, warum man in der Kurzbewerbung sogar den voraussichtlichen Prüfungsmonat angeben kann (und ich habe Oktober angegeben, also noch DIESEN Monat), aber naja – dann bewerbe ich mich in zwei Wochen halt noch einmal.

Ayusa hat mich gestern bereits angerufen, allerdings war ich da gerade auf dem Weg in die Eishalle, weshalb ich nicht drangehen konnte. Deswegen habe ich heute in meiner Mittagspause sofort zurückgerufen und ich habe jetzt meinen Zugang zum Aupair-Room, wo ich meine vollständige Bewerbung ausfüllen kann. Allerdings habe ich ihn mir noch nicht angeschaut, da ich gleich nach der Schule Fahrstunde hatte, zuhause dann erst einmal gegessen und Hausaufgaben gemacht habe und jetzt liege ich gerade in meinem Bett und schreibe endlich den Blogeintrag zu meiner Kurzbewerbung 🙂

Wie ihr seht, habe ich auch genug Zeit, um meine Bewerbung auszufüllen, da ich alles erst bis spätestens 31.01.2016 fertig haben sollte.

Ganz liebe Grüße von einer sehr glücklichen Katharina ❤️

phone call & FSJ

Hallo ihr Lieben 🙂

Jetzt kam so lange nichts und jetzt kommt gleich an zwei aufeinanderfolgenden Tagen ein Post!
Und zwar wurde ich gerade eben von Cultural Care angerufen! Ende letzten Jahres habe ich nämlich von Ayusa, AIFS, StepIn, Multikultur und Cultural Care die Infokataloge bestellt. Der von Cultural Care kam allerdings nie an und jetzt wurde ich heute von einer Mitarbeiterin angerufen und gefragt, ob ich immer noch interessiert bin. Da ich zwar eigentlich nicht mit dieser Organisation in die USA fliegen will, weil meiner Meinung nach, das Preis-Leistungsverhältnis einfach nicht stimmt, ich aber trotzdem gerne den Katalog zum Vergleich hätte, habe ich bejaht und werde jetzt auch noch eine Einladung zu einem Infotreffen via E-Mail bekommen, in der, soweit ich das verstanden habe, bereits auch der Link zu der vollen Onlinebewerbung ist. Ich bin echt schon gespannt, wie diese aussehen wird 🙂
Außerdem hat die Mitarbeiterin mich zu meinen Kinderbetreuungsstunden, meiner Staatsangehörigkeit, meinem (bis jetzt noch nicht vorhandenen) Führerschein und nach chronischen Krankheiten oder früheren psychologischen Behandlungen befragt. Naja, mal schauen, vielleicht gehe ich wirklich mal zu einem Infotreffen. Bei Cultural Care findet da nämlich bereits, soweit ich weiß, das Interview statt und das wäre ja ganz gut als Übung.

Nun zu dem anderen Punkt der Überschrift: Heute, als ich gerade aus meiner Mittagspause zu meiner Praktikumsstelle zurückgekommen bin, hat die Leiterin gemeint, dass sie mich später kurz mal sprechen möchte. Ich habe mir echt Gedanken gemacht, was sie von mir möchte! Aber am Ende war alles halb so schlimm, eher das Gegenteil: Sie hat mir, falls das mit dem Au-Pair-Jahr nicht klappt, eine Stelle für ein Freiwilliges Soziales Jahr angeboten, weil sie gerade noch eine Stelle frei haben! Als ich dann meinte, dass ich noch ein Jahr in die Schule gehen muss, hat sie gemeint, dass das auch egal ist und ich auch nächstes Jahr eine Stelle bekommen würde. Das hat mich so gefreut, weil das ja heißt, dass sie mich ganz gut finden als Praktikantin :-)) Ein FSJ ist zwar eigentlich keine Option für mich, aber bei der Kinderkrippe würde ich mir das glatt noch einmal überlegen, wenn wirklich meine Pläne B-Y auch nicht klappen würden!

Bis bald, Katharina ♥

cataloges

Hallo meine Lieben,

Entschuldigung für die lange Schreibpause!
Die Kataloge sind natürlich schon alle angekommen, außer der von Cultural Care, den ich mir sowieso nur zum Katalogvergleich bestellt habe. Trotzdem werde ich ihn mir nochmals bestellen, denn ich will ja wissen, mit was sie so werben. Am besten haben mir der Katalog von Ayusa-Intrax und AIFS gefallen. Diese beiden Organisationen sind sowieso meine Favoriten und ich werde mich in weniger als 300 (!) Tagen bei den beiden Organisationen bewerben.
Babysitten werde ich in nächster Zeit auch häufiger, da meine eine Babysitterfamilie mit den vier Kindern leider bald umzieht und sie deshalb zur Zeit sehr viel packen und ausräumen müssen. Ich werde die vier echt vermissen und ich finde es echt schade, dass ich nur so kurze Zeit (seit August) auf die Kleinen aufpassen konnte, aber ich habe trotz der kurzen Zeit echt viele Sachen bei ihnen gelernt ♥ Immerhin sind vier Kinder in so kurzen Abständen nicht immer so einfach.

Ich könnte mir aber wirklich vorstellen auch in den USA mehr als zwei Kinder zu haben.
Gerade habe ich auch wieder ganz viele Au-Pair-Blogs gelesen und ich habe so Fernweh 😦 Naja, ich muss ja nur noch gut 1 3/4 – 2 Jahren warten, aber dann geht’s endlich los :-))