day 11: stanford, cheesecake factory & other things 

Hallo ihr Lieben,

gestern Nachmittag, nachdem wir Judith weggebracht hatten, waren mein Gastopa und ich in der Stanford University. Er hat mir dort den Bookstore gezeigt, in dem es allerdings viel mehr gibt als Bücher und danach haben wir uns über Kurse, die ich als Nicht-Student belegen kann, informiert. Bis wir das richtige Gebäude gefunden hatten, verging echt etwas Zeit, weil der Campus eigentlich wie eine Stadt ist.

Am Abend habe ich mich dann ganz blinddatemäßig mit Kira, einem Au-Pair, das bei mir um die Ecke wohnt, getroffen. Wir waren in der Cheesecakefactory und dieses Mal hatte ich sogar einen Cheesecake – okay, einen halben. Ich habe ihn mit Kira geteilt, weil wir davor ja auch schon was anderes zum Essen hatten, aber er war echt ziemlich gut! Mal schauen, wie viele verschiedene Cheesecakes ich in dem Jahr probieren werden könne 😌

Heute morgen (Donnerstag) habe ich ein bisschen aufgeräumt und geputzt und natürlich gefrühstückt und dann habe ich mich wieder mit Kira getroffen, da sie mir unbedingt Target (ein Supermarkt, bei dem es alles gibt) zeigen wollte. Und sie hatte sogar zwei verschiedene Oreosorten für mich dabei – Red Velvet und Reeses Peanut Butter. Mega lieb! Hier gibt es, glaube ich, über 10 Sorten von Oreos. Im Target habe ich mir dann einen Taschenkalender gekauft und danach sind wir weiter nach Downtown Redwood City, wo wir im World Market waren, von dem wir aber ein bisschen enttäuscht waren, da die jetzt nicht wirklich ein besonders großes Sortiment an ausländischen Produkten hatten. Um ihr auch einen neuen Supermarkt zu zeigen, sind wir anschließend noch zu Costco (Großsupermarkt wie Metro, C+C und Selgros) gefahren und wir haben eindeutig einen neuen Treffpunkt gefunden – es gab so viele Sachen zum Probieren, dass man sich echt satt essen konnte und das auch noch kostenlos 😂
Nachmittags war ich dann bei der Bank und habe ein Konto eröffnet. Eigentlich dachte ich, dass ich dazu meine Social Security Number brauche, die immer noch nicht da ist, aber andere Au Pairs hatten mir erzählt, dass sie gar keine gebraucht haben. Also bin ich auch einfach auf gut Glück dahin und habe jetzt ein kostenloses Studentenkonto. Die „einzigen“ Dokumente, die ich dafür gebraucht habe, waren mein Pass, das DS-2019 und das I94 (oder I96?). Der Bankangestellte war echt super nett und wir haben uns hauptsächlich über (deutsche) Autos unterhalten.
Danach war ich dann bei zwei Fitnessstudios, um mir die mal anzuschauen und nach den Preisen zu fragen und ich glaube, ich habe mein Fitnessstudio schon gefunden, aber im YMCA habe ich jetzt erstmal ein Probetraining und im 24hour Fitness muss ich mal fragen, ob ich da auch mal kostenlos kommen kann ☺️
Jetzt gehe ich dann auch gleich ins Bett, dass ich morgen fit fürs Fitnessstudio bin!

Advertisements