day 269: alamere falls & easter

Noch während ich letzten Dienstag mit meiner Familie in San Francisco unterwegs war, hatte mir meine Hostmom geschrieben, dass sie mit den Kindern spontan bis Sonntag wegfliegt. Deswegen habe ich sie Mittwochmorgen auch nur alle zum Flughafen gefahren und hatte dann den Rest der Woche auch noch frei – auch nicht schlecht 😀
Da Karlotta auch frei hatte und ihre Gastfamilie auch nicht da war, bin ich sozusagen für die Tage bei ihr eingezogen. Es war echt mal super entspannt, niemand von der Gastfamilie da zu haben (bei mir sind ja immer Opa und Oma noch da und dieses Mal war auch noch mein Hostdad da) und wir haben auch ziemlich viel gechillt, Serien geguckt und gegessen.
Am Mittwoch selber waren wir nachmittags mit Faraz (Typ aus unserem letzten Collegekurs) in San Francisco. Wir waren zuerst wieder bei den Twin Peaks und dann beim Ghirardelli Square (Ghirardelli ist eine Schokoladenmarke aus San Francisco). Danach hat uns Faraz noch ein Aussichtspunkt gezeigt, von dem man San Francisco und San José sehen konnte – super schön!
Am Donnerstag war ich nachmittags sogar für ein paar Stunden zuhause, weil ich Wäsche waschen musste (Donnerstag ist immer mein Waschtag), aber sonst war ich den ganzen Tag bei Karlotta.
Am Freitag hat der Wecker dann relativ früh geklingelt, weil wir Wandern gehen wollten. Wir haben dann noch Sabrina abgeholt, die auch frei hatte, und sind zum Point Reyes in den Norden von San Francisco gefahren. Ich hatte ehrlich gesagt überhaupt keine Ahnung, was uns erwarten wird, da Karlotta alles „geplant“ hatte. Im Endeffekt sind wir fünf Stunden durch Wald, Dünen, Sand und Hügel gewandert, weil wir auf dem Hinweg den inoffiziellen Weg nicht gefunden haben und den offiziellen Weg nehmen mussten, mit dem man aber einen riesen Umweg gemacht hat. Aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt! Unser Ziel waren die Alamere Falls. Das ist ein Wasserfall, der direkt ins Meer läuft. Die letzte Meile auf unserem Hinweg war am Strand entlang und da Flut war, sind meine Füße nicht ganz trocken geblieben, auch wenn ich es wirklich versucht habe 😀 Der Wasserfall selber war aber einfach unglaublich schön und da es die Tage davor geregnet hatte, hatte er auch ziemlich viel Wasser. Auf dem Rückweg haben wir dann den inoffiziellen Weg genommen, den anscheinend auf dem Hinweg schon jeder außer uns gefunden hatte, denn während dem Wandern waren wir so ziemlich alleine, aber am Wasserfall waren dann doch einige Menschen. Das fand ich nochmal richtig cool, weil wir neben dem Wasserfall hochklettern mussten und dann auch über den Wasserfall bzw. Fluss rüber springen mussten.

IMG_0269IMG_5185IMG_5249

Als wir endlich wieder zuhause bei Karlotta waren, haben wir uns erst einmal Pizza bestellt, weil wir den ganzen Tag über nicht wirklich was hatten. Ich habe dann noch Sabrina nachhause gefahren und habe ausnahmsweise bei mir zuhause geschlafen.
Am Samstag bin ich morgens gleich wieder zu Karlotta gefahren und von dort aus haben wir die anderen abgeholt und sind nach Half Moon Bay ans Meer gefahren. Das Wetter war erstaunlich gut und fast nicht windig! Am Strand haben wir Phase 10 gespielt und den Surfern zugeschaut (surfen lernen steht bei mir auch noch ganz oben auf der to-do Liste). Als es dann doch windiger wurde, sind wir alle zu Karlotta gefahren und haben uns die High School Musical Filme angeschaut, da sie es nicht glauben konnten, dass ich sie noch nie gesehen hatte. Ich bin allerdings nach dem zweiten Film nachhause gefahren, um zu schlafen, weil ich wirklich so müde war! Wirklich, immer, wenn ich frei habe, bin ich danach unausgeschlafener als normalerweise.
Sonntagmorgen bin ich dann aber auch gleich wieder zu Karlotta, um sie für die Kirche abzuholen. Der Gottesdienst war auch richtig schön und es gab Donut Holes (der Teig, der in der Mitte aus dem Donut ausgestochen wird), Lemonade, Kaffee, etc. danach und wir haben ein Buch geschenkt bekommen. Nach der Kirche sind wir wieder zu Karlotta, um ein kleines Osterfrühstück mit Sabrina und Annika zu machen. Danach ging es mit High School Musical weiter und weil wir noch nicht genug von Zac Efron hatten, haben wir noch The Lucky One angefangen (ich habe ja gesagt, wir haben viel gechillt). Gegen 17 Uhr hat mich Karlotta dann aber rausgeschmissen, weil ihre Gastfamilie zurückgekommen ist und sie arbeiten musste. Ich habe dann auch nicht mehr sehr viel gemacht und habe dann um 21 Uhr meine Gastfamilie vom Flughafen abgeholt.

Diese Woche war dann wieder eine ganz normale Arbeitswoche. Am Dienstag haben alle verschlafen und bis ich das gemerkt habe, war es fast schon zu spät. Naja, 2 von 3 Kindern waren trotzdem pünktlich in der Schule und die Dritte nur nicht, weil niemand zuhause war, um sie zu fahren.
Vormittags war ich meistens wie immer im Gym und/oder habe mich mit Freunden getroffen, Sachen für mein Studium organisiert, etc.
Meine Arbeitswochen sind echt nicht spannend 😀 Mal schauen, was ich dieses Wochenende so mache!

Advertisements

day 5: welcome to sunny california ☀️

Inzwischen bin ich schon seit zwei Tagen bei meiner Gastfamilie und ich liebe es hier jetzt schon! Meine Gastfamilie ist zwar leider noch im Urlaub, aber das derzeitige/vorherige Au Pair und der Opa sind super nett und das Haus ist der WAHNSINN. Ich habe sogar das schönste Zimmer vom ganzen Haus bekommen, weil Ella wieder in ihr Zimmer (das bis jetzt das Au Pair Zimmer war) zurück möchte – wirklich, es ist so so schön und wenn ich mich fertig eingerichtet habe, dann mache ich auf jeden Fall mal eine Roomtour ☺️
Am Donnerstag hat mich das derzeitige Au Pair am Flughafen abgeholt (die können in San Francisco bis zu den Gepäckbändern kommen) und danach waren wir was Essen (Burger 😛) und sie hat mir das Haus gezeigt. Dann bin ich bereits das erste Mal Auto gefahren und sie hat mir noch die Downtown gezeigt und ich hatte meinen ersten kleinen Frozen Yogurt. Danach bin ich dann wirklich totmüde ins Bett gefallen.
Meine Nacht war aber leider nicht so lang, weil ich um 4.30 Uhr schon aufgewacht bin – Jetlag lässt grüßen. Deshalb habe ich einfach meine Koffer ausgeräumt bis das derzeitige Au Pair wach war, dann haben wir gefrühstückt und sind danach gleich zum Social Security Office gefahren, um meine Social Security Number, die ich für die Bank und den Führerschein brauche, zu beantragen. Das geht eigentlich super einfach, hat bei mir aber 1 1/2 Stunden gedauert, weil ich so lange warten musste. Danach habe ich noch eine Costco-Mitgliedskarte bekommen (ist ein riesen Supermarkt) und wir sind kurz zur Stanford University – der Campus ist so schön! Wenn ich da studieren würde, würde ich mir wie im Urlaub vorkommen 😄 Am Abend war eine Freundin vom jetzigen Au Pair da, mit der wir dann auch bei einem anderen Au Pair waren. Dort war es echt cool, obwohl ich wirklich mega müde war und bis ich ins Bett gekommen bin, fast 24 Stunden wach war.

Jetzt ist es gerade 10.30 Uhr, also Samstagmorgen, und mal schauen, was wir heute so machen! Wir wollten vielleicht nach Santa Cruz fahren ☺️