matches

m = männlich, f = weiblich, Alter bei meiner Ankunft


12. Familienvorschlag (Ayusa, 27.03.2016)

Mutter, Vater, f 6
aus Arlington (VA), ca. 15 min von Washington D.C. entfernt
  Erster Eindruck: Die Kleine sieht mega süß aus auf den Bildern und das Alter finde ich auch ganz gut! Außerdem läuft sie Eis, was ich mega toll finde, weil ich selber zehn Jahre Eiskunstlauf gemacht habe. Allgemein scheint sie ziemlich sportlich zu sein und macht auch noch Karate, Gymnastik und Schwimmen.

– 27.03: E-Mail von der Mutter, dass sie mich gerne näher kennenlernen würde
– 28.03: Absage meinerseits, da ich ja hoffentlich ganz bald mit meinem 9. oder 10. Familienvorschlag matchen werde

 


11. Familienvorschlag (Ayusa, 25.03.2016)

Mutter, f 2
aus Sunnyvale (CA), ca. 60 min von San Francisco entfernt
CA_10943Erster Eindruck: Die Kleine sieht mega süß aus auf den Bildern und das Alter finde ich auch super! Sie liebt malen, singen, tanzen und lesen. Die Mutter geht sehr gerne mit ihr raus. Mein Arbeitszeit wäre täglich von 6.30-15.30 Uhr, aber das Mädchen geht einen Tag in eine Preschool.

– 28.03: Die Mutter hat sich nie gemeldet und wurde jetzt nach drei Tagen automatisch aus meinem Profil genommen

 


10. Familienvorschlag (Ayusa, 24.03.2016) – FINAL

Mutter, Vater, f 11, f 8, m 6
aus Menlo Park (CA), ca. 45 min von San Francisco entfernt
CA_10500Erster Eindruck: Die Familie sieht auch sehr nett aus! Der Vater kommt aus Deutschland, aber die Mutter aus den USA. Die Kinder sind alle sehr aktiv, offen und lieben Brettspiele, basteln und draußen spielen. Die E-Mail von der Mutter hört sich auch super lieb an!

– 24.03: E-Mail von der Mutter – sie möchte gerne mit mir skypen 🙂
– 24.03: Skypedate mit der Mutter (& dem Jungen) – es war echt super! Ich liebe die Lebenseinstellung der Familie und auch der Rest hört sich super an! Ich hätte die Wochenenden meistens frei, ein eigenes Auto (Fiat 500), ein Zimmer mit Bad, etc. Ich müsste zwar deutsch mit den Kindern reden und die deutschen Großeltern wohnen auch mit im Haus, aber irgendwie stört mich das bis jetzt gar nicht. Am Samstag werde ich die Kinder kennenlernen 🙂
– 26.03: Skypedate mit der ganzen Familie (Mutter, Vater, Kinder, Au-Pair, Großeltern) – die Kinder sind so süß! Die ganze Familie ist so nett und der Vater hat auch noch einmal so viel erzählt!
– 26.03: Skypedate mit dem derzeitigen Au-Pair – sie war auch sehr ehrlich und hat mir auch sehr wichtige Sachen zu den Kindern erzählt/erklärt. Die stehen gerade total auf Die Wilden Kerle, was ich so cool finde, weil ich selber alle Bücher gelesen und alle Filme gesehen habe!
– 28.03: Die Mutter hat mir ihr Au-Pair Handbook mit den Regeln, Arbeitszeiten, etc. geschickt. Laut diesem habe ich eine Curfew, aber das derzeitige Au-Pair hat gemeint, dass, solange sie wissen, wo ich bin, es kein Problem ist, länger wegzubleiben. In der E-Mail hat sie zwar nicht speziell danach gefragt, ob ich ihr Au-Pair werden will, trotzdem habe ich in meiner Antwort geschrieben, dass ich super gerne zu ihnen kommen würde 🙂
– 29.03: Die Gastfamilie hat ein Final Match Requested :-)) Ich habe natürlich zugestimmt und auch gleich die Childcare Form (nochmal die Regeln des Au-Pair Programms) „unterschrieben“ – ICH HABE MEIN FINAL! 🙂

 


9. Familienvorschlag (Ayusa, 22.03.2016)

Mutter, Vater, m 10, f 7
aus Pelham (NY), ca. 30 min von New York City entfernt
NY_273661Erster Eindruck: Auf  Bildern wirken sie ganz nett. Die Kinder sind beide adoptiert und der Junge spielt gerne Legos und Minecraft und er spielt Klavier. Das Mädchen spielt auch Klavier und malt, bastelt und singt gerne. Ich finde ehrlichgesagt das Alter ein bisschen zu alt. Ich habe mich ja inzwischen damit abgefunden, dass ich keine Stunden mehr nachtragen kann und deshalb nicht Infant Qualified werden kann, aber ein Kind im Alter von 2-5 hätte ich dann doch gerne. Aber ich gebe natürlich jeder Familie eine Chance!

– 22.03: E-Mail vom Vater – er möchte gerne mit mir skypen.
– 23.03: Skypedate mit der Mutter – sie war mega nett! Sie hat mir so viel über die Kinder und sie als Familie erzählt (sie wählen nicht Donald Trump :D) und war einfach echt sympathisch! Sie finden es toll, wenn das Au-Pair etwas mit den Kindern in New York City macht und möchten auch ein Au-Pair das gerne neue Sachen entdeckt und gerne reist. Das Au-Pair hat sogar ein kleines Apartment mit Bad für sich alleine. Morgen werde ich dann auch noch mit ihrem Mann skypen.
– 24.03: Skypedate mit dem Vater – er ist auch so sympathisch! Er hat mich ziemlich viele Sachen gefragt und auch sehr viel erzählt. Ich hätte keine Curfew, ein Auto ist auch meistens zur Verfügung und sie nehmen das Au-Pair mit auf Reisen und es darf natürlich an allen Feiertagen teilhaben. Am Samstag werde ich dann die Kinder kennenlernen, aber der Vater hat mich schon gefragt, ob ich mit ihnen matchen will 🙂
– 26.03: Skypedate mit der ganzen Familie – die Kinder, vor allem der Junge, waren sehr schüchtern, aber auch sehr süß! Sie haben mir ein bisschen erzählt, was sie in der Spring Break gemacht haben und ab da wurden sie dann auch ein bisschen offener. Am Dienstag werde ich mit ihrem derzeitigen Au-Pair skypen.
– 29.03: schweren Herzens Absage meinerseits, da ich mit meinem 10. Familienvorschlag gematcht habe!

 

8. Familienvorschlag (Ayusa, 16.03.2016)

Mutter, (Vater), m 8, f 4
aus Belmont (MA), ca. 30 min von Boston entfernt
MA_2872
Erster Eindruck: Das Alter finde ich inzwischen gar nicht so schlecht. Der Junge ist gerne draußen und spielt mit seinen Freunden. Er hat auch ADHD, aber das zeigt sich laut der Mutter hauptsächlich in der Schule, wenn er lang sitzen und sich konzentrieren soll. Das Mädchen bastelt und backt sehr gerne. Sie wird ab September vormittags in die Preschool gehen. Die Eltern leben getrennt, aber das Au-Pair wohnt immer bei der Mutter.

– 16.03: Die Mutter hat mir gleich eine e-Mail geschrieben, ob ich interessiert bin und wir werden morgen Abend gleich skypen 🙂
– 18.03: Skypedate mit der Mutter – wir haben wirklich ewig lange geredet, fast 1 1/2 Stunden! Sie hat mir sehr viel über die Kinder erzählt. Sie erzieht sie sehr selbständig.
– 22.03: Absage ihrerseits, weil sie sich fürs erste gegen ein Au-Pair entschieden haben.

 

7. Familienvorschlag (Ayusa, 12.03.2016)

Mutter, Vater, f 10, f 4, f 4
aus Winnetka (IL), ca. 30 min von Chicago entfernt
IL_6802
Erster Eindruck: Das Alter der Mädchen finde ich eigentlich echt gut und die Bilder sind auch sehr süß! Das große Mädchen liest, bastelt und schwimmt gerne und die Zwillinge mögen Schule, basteln und turnen.

– 12.03: E-Mail von der Mutter, dass sie gerne mit mir skypen würde. Wir haben jetzt für morgen um 21 Uhr ein Skype-Interview ausgemacht.
– 13.03: Skypedate mit der Mutter – sie hat mir ein bisschen von der Familie und meinem Job erzählt. Mein Schedule wäre ungefähr 9-12.30 Uhr und 15.30-19.30/20 Uhr und die Mutter arbeitet auch nicht, das heißt, ich hätte fast nie alle drei gleichzeitig. Das Au-Pair hat ein eigenes Zimmer und Bad, aber ich glaube, kein eigenes Auto, aber da muss ich noch einmal nachfragen.
– 14.03: Das derzeitige Au-Pair hat mir eine E-Mail geschrieben und ich werde mit ihr wahrscheinlich auch mal skypen oder zumindest e-Mails schreiben.
– 16.03: Skypedate mit dem derzeitigen Au-Pair – sie hat nicht wirklich Probleme damit, dass die Mutter nicht arbeitet, da sie meistens nicht gleichzeitig zuhause sind. Das Au-Pair hat zwar kein eigenes Auto, aber sie hat gemeint, dass das immer irgendwie klappt. Die Mutter soll auch super nett und bemüht sein 🙂 Mit der Mutter werde ich jetzt dann im Laufe der Woche auch noch einmal skypen.
– 17.03: Kurzes Skypedate mit den Zwillingen und der Mutter – die Zwillinge sind wirklich richtig süß!
– 18.03: E-Mail von der Mutter mit weiteren Fragen, die ich natürlich beantwortet habe
– 29.03: Nach fast zwei Wochen ohne Kontakt, Absage meinerseits, da ich mit meinem 10. Familienvorschlag gematcht habe.

 

6. Familienvorschlag (Ayusa, 09.03.2016)

Mutter, Vater, f 15, f 10
aus Pelham (NY), ca. 30 min von New York City entfernt
NY_273661
Erster Eindruck: Von dem Alter der Mädchen bin ich nicht so begeistert und sie haben auch einen Hund und eine Katze. Der Brief und auch die E-Mail ist der sehr lieb geschrieben. Das große Mädchen spielt sehr gerne Theater und die Kleine liebt es, draußen zu sein und Fußball zu spielen. Beide Eltern sind Ärzte und die Mädchen gehen natürlich in die Schule, das heißt, auch hier hätte ich den halben Tag frei.

– 09.03: E-Mail von der Mutter, dass sie sehr beeindruckt von meiner Bewerbung und meinem Video war und dass sie gerne mit mir skypen würde.
– 12.03: Wir wollten heute eigentlich skypen, da es mir aber gar nicht gut geht, musste ich es leider absagen. Mal schauen, ob es morgen oder übermorgen klappt!
– 14.03: Skypedate mit der Mutter – sie war richtig nett! Sie hat sehr viel über die Mädchen erzählt und mein Schedule wäre auch nur von 6.45-8 Uhr und 15-18.30/19 Uhr und ich wäre auch Montag bis Donnerstag für das Abendessen zuständig, was ich eigentlich ziemlich gut finde 🙂 Ein eigenes Auto hätte ich nicht, aber ich kann ein Auto haben, wenn sie nicht beide brauchen.
Kurz danach habe ich auch kurz mit den beiden Mädels geskypt. Die sind auch echt lieb und süß (zumindest die 10-Jährige :D), auch wenn es ein bisschen komisch war. Ich hoffe, dass wir noch einmal skypen werden 🙂
– 16.03: Ich habe nach den Kontaktdaten von ihrem jetzigen Au-Pair gefragt, da ich gerne auch mal mit ihr reden würde
– 19.03: Absage ihrerseits, da sie sich für ein anderes Au-Pair entschieden haben

 

5. Familienvorschlag (Ayusa, 06.03.2016)

Mutter, Vater, m 11, f 9, f 6
aus Westford (MA), ca. 45 min von Boston entfernt

MA_3201
Erster Eindruck: Der Familienbrief und die E-Mail von der Mutter sind super sympathisch! Der Junge mag Naturwissenschaften, Lego, Minecraft und Schwimmen. Er hat Dyslexie und eine kleine Sprachbehinderung. Das ältere Mädchen spielt sehr gerne Streiche, liebt schwimmen und malen. Die Kleinste mag Musik und Tanzen sehr gerne.

– 06.03: Die Mutter hat mir gleich eine sehr liebe E-Mail geschrieben und gemeint, dass ich, falls ich Interesse habe, einfach zurückschreiben soll – das habe ich natürlich gemacht 🙂
– 16.03: Telefonat mit der Mutter – sie hat mir sehr viel über die Kinder erzählt. Zwei von ihnen haben ADHD, was aber vor allem mit ihrer Konzentration zusammenhängt. Sonst fahren sie sehr gerne Ski und schwimmen auch gerne.
– 22.03: Absage meinerseits, da ich mir Kinder mit ADHD nicht zutraue

 

4. Familienvorschlag (Ayusa, 02.03.2016)

Mutter, Vater, m 9, m 7, m 5, f 4
aus Des Moines (IA)

IA_7277

Erster Eindruck: Die Bilder sind total süß! Zwei der Kinder sind, glaube ich, adoptiert, da sie asiatisch aussehen 🙂 Der Älteste liest, schwimmt und spielt gerne mit seinem 7-jährigen Bruder. Der 7-Jährige ist sehr kreativ und mag Theater sehr gerne. Der kleinste Junge liebt Legos und das Mädchen versucht immer, mit ihren Brüdern mitzuhalten. Vier Kinder sind schon viel, aber zumindest die großen Drei müssten in der Schule sein, das heißt, ich hätte wahrscheinlich nur morgens und nachmittags alle vier – aber mal schauen 🙂

– 02.03: Die Mutter hat mir gleich eine E-Mail geschrieben, dass sie interessiert an mir ist. Außerdem hat sie gleich ganz viele Fragen mitgeschickt, die ich beantworten soll. Deren Antworten entscheiden dann auch, ob wir ein Skype-Interview ausmachen – dann werde ich die Fragen wohl mal beantworten.
-04.03: Anscheinend waren meine Antworten nicht allzu schlecht, denn sie haben mich nach einem Skype-Interview gefragt 🙂 Ich habe ihnen jetzt mal geschrieben, wann ich morgen Zeit habe, aber sie haben noch nicht geantwortet. Außerdem haben sie mir ihr Au-Pair Handbook geschickt, in dem noch einmal ganz viel über die Kinder, meine Arbeitszeiten (6-8.30 Uhr und 15-18/19 Uhr), mein Auto, das ich immer zur Verfügung hätte, und über ihre Regeln steht (z.B. hätte ich keine Curfew und Freunde sind auch immer willkommen, aber ich soll sie ihnen davor vorstellen).
– 05.03: Skypedate mit der ganzen Familie – es war zwar sehr chaotisch, aber die Eltern sind sehr nett! Die Kinder haben sehr viele Afternoon-Activities (vor allem Musik), es gibt sehr viel Wäsche und sie gehen regelmäßig in eine sehr offene und tolerante Kirche. Sie haben mir dann auch die E-Mail-Adresse von ihrem ersten (deutschen) Au-Pair geschickt und der habe ich auch schon eine E-Mail geschrieben
– 06.03: Telefonat mit dem ehemaligen Au-Pair – sie war so nett und hat so viel über die Familie erzählt. Sie hat sich richtig gut mit ihr verstanden und sie sind auch immer noch in Kontakt. Allgemein hatte sie nicht wirklich was schlechtes über die Familie zu sagen und Des Moines hat ihr auch gut gefallen.
– 10.03: Zweites Skypedate – mir wurde das Haus gezeigt und auch noch einmal viel über die Famili erzählt. Sie sind ernsthaft so nett und lieb! Am Ende wurde ich auch gefragt, was ich den vom Matchen halte und sie haben mir noch ein bisschen Bedenkzeit gegeben.
– 11.03: Absage meinerseits – auch wenn sie auf dem Papier so eine tolle Familie sind, stimmt mein Bauchgefühl einfach nicht 😦

 

3. Familienvorschlag (Ayusa, 26.02.2016)

Mutter, Vater, m 4, f 3
aus Bay Shore (NY), ca. 60 min von New York City entfernt

image
Erster Eindruck: Auf den Bildern sieht die Familie sympathisch aus! Der Kleine liebt Puzzle, Bücher, Dinosaurier, Lego und liebt Musik. Das Mädchen macht gerne alles, was ihr Bruder macht und tanzt auch sehr gerne.

– 26.02: Eine E-Mail von der Mutter, dass sie am liebsten noch am Wochenende mit mir skypen will. Ich bin dieses Wochenende aber in Hamburg, deswegen muss ich mal schauen, wann wir beide gleichzeitig Zeit haben 🙂
– 27.02: Wir haben jetzt für Montag, 21 Uhr ein Skypedate ausgemacht.
– 29.02: Skypedate mit der Mutter – sie ist sehr nett! Ich hätte ein Bad mit den Kindern zusammen, einen wechselnden Schedule und fast immer ein Auto zur Verfügung. Die Mutter arbeitet dreimal die Woche von zuhause aus und müsste auch regelmäßig reisen. Ich hätte keine wirkliche Curfew und der Junge geht ab September in den Kindergarten. Am Freitag werde ich wahrscheinlich mit dem Vater skypen 🙂
– 04.03: Skypedate mit dem Vater – er war mir echt sehr symapathisch! Dieses Mal habe ich ihn auch gesehen und ich finde schon, dass das enorm hilft – ich finde, da bekommt man einen ganz anderen Eindruck von der Person. Wegen dem Spanking bin ich mir aber immer noch nicht ganz sicher… Ich schlafe jetzt einfach mal noch eine Nacht drüber.
– 06.03: Absage meinerseits nach langem Überlegen, da ich mich mit dem Spanking einfach nicht 100%-ig wohlfühlen würde.

 

2. Familienvorschlag (Ayusa, 23.02.2016)

Mutter, Vater, m 6, m 3, f 3
aus La Grange Park (IL), ca. 30 min von Chicago entfernt

IL_6320

Erster Eindruck: Wieder sehe ich nicht besonders viel im Profil, aber das Alter der Kinder finde ich ziemlich gut. Die Kinder lieben alle Star Wars (die Jungs Darth Vader und das Mädchen Prinzessin Leia) und die Mutter arbeitet freiberuflich. Da müsste ich dann noch mal genauer nachfragen, was das bedeutet. Allerdings verlässt ihr jetziges Au-Pair sie schon am 18. Mai und sie hätten gerne kurz danach ihr neues, würden auf das passende Au-Pair aber auch warten. Chicago als Stadt finde ich jetzt auch nicht so schlecht 🙂

– 23.02: Die Mutter hat mir gleich eine nette E-Mail geschrieben und möchte mich gerne näher kennenlernen. Der große Junge geht derzeit in den Kindergarten und die kleinen werden ab September auch 2-3x pro Woche in eine preschool gehen.
Ich habe jetzt zurückgeschrieben, dass, falls der 01.Juli (was wirklich mein aller aller frühstes Ausreisedatum wäre) auch noch machbar wäre, ich sie gerne näher kennenlernen würde 🙂
– 24.02: Skypedate mit der Mutter – sie sehen das Au-pair wirklich als Familienmitglied, ich müsste das Badezimmer mit den Kindern teilen, hätte kein Auto, curfew um 10pm bzw. 12am, immer unterschiedlicher Arbeitsplan, die Mutter arbeitet öfters von zuhause aus und ihnen ist Bildung sehr wichtig 🙂 Gleich danach kam eine E-Mail von der Mutter, in der sie nochmal alles zusammengefasst hat und in der sie noch ein paar Fragen gestellt hat.
– 25.02: Ich habe auf ihre E-Mail geantwortet und selber noch ein paar Fragen, vor allem zur Autonutzung und ihrer Arbeit zuhause, gestellt
– 26.02: Die Mutter hat mir super lieb und ausführlich geantwortet – warum macht ihr mir es alle so schwer?!
– 27.02: Absage meinerseits, da es zu viele kleine Dinge gibt, die mich stören

 

1. Familienvorschlag (Ayusa, 19.02.2016)

Mutter, Vater, m 8, f 6, f 5
aus Danville (CA), ca. 30 min von San Francisco entfernt

CA_10055

Erster Eindruck: Leider haben sie nicht so viel in ihrem Profil ausgefüllt, aber auf den Fotos sehen sie sehr sympathisch aus und die Kinder sind mega süß! Der Junge soll sehr offen sein, das ältere Mädchen malt und liest sehr gerne und die Jüngste ist sehr liebevoll und witzig (auf deutsch hört sich das alles so komisch an). Allerdings bin ich mir bei dem 8-Jährigen nicht ganz sicher, da ich mit dem Alter nicht so viel Erfahrung habe. San Francisco dahingegen fände ich richtig cool 🙂

– 19.02: Die Mutter hat mir gleich eine nette E-Mail geschrieben und mir einen Skypetermin für morgen angeboten. Ich bin schon mega aufgeregt!
– 20.02: 1.Skypedate – die Eltern scheinen sehr nett und easy going zu sein, die Mutter würde freitags von zuhause aus arbeiten und dem Vater ist die Sicherheit der Kinder sehr wichtig. Meine Arbeitszeiten wären von 7-9 Uhr und 12-18.30 Uhr und ich hätte immer ein Auto zur Verfügung. Ich werde morgen noch einmal mit der Mutter skypen und sie will mir das Haus und das Au-Pair Zimmer zeigen und ich habe auch das derzeitige Au-Pair angeschrieben und wir wollen jetzt auch mal im Laufe der Woche skypen.
– 21.02: 2.Skypedate – die Mutter hat mir das Au-Pair Zimmer gezeigt, weil ich danach gefragt hatte, und mir auch kurz die Kinder vorgestellt. War auf jeden Fall cool, einen kleinen Alltagsausschnitt zu sehen, da sie mich einfach mit dem Handy mitgenommen hat, sozusagen.
– 22.02: Die Mutter hat mir die Hausregeln geschickt und ich hätte keine Curfew (Ausgangssperre) und sie würden mir auch ein Handy stellen. Ansonsten sind das alle für mich ganz normale und nachvollziehbare Regeln 🙂
– 23.02: Skypedate mit dem derzeitigen Au-Pair – sie war so nett und konnte auch nur positive Sachen über die Familie sagen, aber die Zweifel bleiben.
– 24.02: Absage meinerseits, da ich finde, dass es auf persönlicher Ebene nicht ganz passt und ich auch gerne jüngere Kinder hätte.

Advertisements