another job?

Hallo meine Lieben ♥

Ja! Ich habe vielleicht bald noch einen neuen Job!
Dieses Mal geht es aber um keinen Babysitterjob, sondern um einen (wenn nicht sogar zwei) Nachhilfefjob(s). Und zwar hat mich vor zwei Tagen mein Geschichtslehrer gefragt, ob ich Lust hätte nächstes Schuljahr einem Jungen aus der 7.Klasse Englischnachhilfe zu geben. Seine jetzige Nachhilfelehrerin ist nämlich derzeit in der 12.Klasse und deshalb nächstes Jahr nicht mehr an der Schule. Ich habe mich total gefreut, dass mein Lehrer an mich gedacht hat und mich überhaupt in Erwägung zieht! Immerhin kennt er mich noch nicht so lange. Natürlich habe ich ja gesagt, aber es ist noch nichts sicher, weil mein Lehrer erst noch alles mit dem Jungen abklären will.
Und wie schon erwähnt, gibt es auch noch einen zweiten möglichen Nachhilfejob bei einer Sechstklässlerin. Da habe ich aber bisher gar keine näheren Details. Weder das Fach, noch den Wohnort. Weil eigentlich die große Schwester von einer Freundin gefragt wurde, diese hat aber keine Zeit, weshalb sie ihre Schwester (meine Freundin) gefragt hat. Die hat aber auch schon eine Nachhilfeschülerin und deswegen hat sie mich gefragt. Aber sie fragt jetzt heute mal ihre Schwester nach mehr Details 😉 Solange ich keine Nachhilfe in Französisch geben soll, ist alles gut 🙂

Ich freue mich auch schon so auf Samstag und auf die kleine Maus ♥
Ich suche jetzt schon die ganze Zeit nach Spielen und Beschäftigungmöglichkeiten, obwohl sie eigentlich genug Spielzeug hat, sodass es uns in den zwei Stunden nicht langweilig werden sollte. Wenn das Wetter schön ist, kann ich auch einen kleinen Spaziergang machen oder im Garten im Sandkasten spielen. Aber es macht einfach so Spaß und es gibt teilweise echt so tolle Ideen!
Ich gehe dann mal weiter googlen 😉

Lots of love,
Katharina ♥

Werbeanzeigen

FINALLY!!!

Heute, ich wollte gerade ein paar Workouts machen, weshalb ich schon eine kurze anliegende Sporthose und ein Sporttop anhatte (ja, das muss ich erwähnen, aber ihr seht gleich wieso), klingelte es an unserer Tür. Meine Mama und meine Schwester waren natürlich schneller als ich an der Tür. Okay, ich muss zugeben, dass ich erst gar nicht angefangen habe zur Tür zu gehen, weil sonst wirklich NIE jemand für mich klingelt. Auf jeden Fall kam dann meine Schwester zu mir und hat gemeint, dass es für mich ist und wahrscheinlich wegen einem Babysitterjob. Ich bin natürlich sofort in meinen heißen Sportklamotten und sockig zu Tür und dort stand meine Fastnachbarin mit einer ihrer zwei kleinen Töchter. So viel zum Thema: der erste Eindruck zählt. Gott sei Dank weiß meine Nachbarin ja, wie ich normalerweise aussehe 😉 Auf jeden Fall sucht sie einen Babysitter für ab und zu. Das erste Mal wäre gleich am Samstag für ein paar Stunden nachmittags und deshalb werde ich am Mittwoch abends kurz zu ihnen schauen, um mir alles mal anzuschauen und um noch ein paar Sachen zu besprechen. Ich freue mich echt so! :-)) Meine Nachbarin hat auch gemeint, dass bei meinen Babysitterflyern nicht mehr viele Zettel übrig sind und dass sie schon Angst hatte, dass ich schon zu viele Kinder habe. Also bei mir hat sich noch keiner gemeldet, aber was ja nicht ist, kann ja noch werden 🙂

Ach ja, noch ein paar „Daten“ zu meinen hoffentlich zukünftigen Babysitterkids: Also es sind, wie gesagt, zwei Mädchen, wobei ich wohl öfters nur eine von beiden haben werde, und sie sind 13 Monate und 4 Jahre alt. Also sogar eins unter zwei – Jackpot!

Einen wunderschönen guten Abend noch,
♥Katharina

nothing new…

Guten Abend 🙂

Natürlich gibt es noch nichts neues an der Babysitterfront. Es wäre ja auch zu schön gewesen, wenn sich innerhalb einer Woche jemand gemeldet hätte.
Über Ostern war ich bei meiner Oma, wo auch meine ganzen Cousinen und Cousins wohnen. Mein kleinster Cousin ist fünf Jahre alt und so süß! Er ist zwar super anstrengend, weil er keine Minute still sitzen kann, aber trotzdem ist er richtig süß. Am liebsten hätte ich auch ein Gastkind, dass ungefähr fünf bis acht Jahre alt ist, weil man sich mit denen schon richtig unterhalten kann und es total viele Sachen gibt, die man mit den Kindern machen kann.

♥ Katharina

waiting, waiting & waiting

Hallo 🙂

Ich fühle mich echt ein bisschen so, wie man sich im Matching fühlen muss. Vielleicht nicht ganz so krass, aber ich schaue jeden Tag jetzt noch öfters als sonst in meinen e-Mail-Account und, immer wenn da steht „1 neue e-Mail wird geladen“, hoffe ich sofort, dass sie von einer Familie ist, die mich als Babysitter will. Nur um dann wieder zu sehen, dass es nur eine Werbemail ist.
Ihr findet das vielleicht ein bisschen übertrieben, aber mir ist es wirklich wichtig eine Babysitterfamilie zu finden. Meiner Meinung nach ist das nämlich der beste Weg, um Erfahrung im Umgang mit Kindern zu sammeln, weil es am ehesten den Job als Au-Pair widerspiegelt. Zwar darf man danach meistens wieder nachhause gehen und wohnt nicht so wie ein Au-Pair mit der Familie zusammen, aber man passt immerhin mehrere Stunden auf die Kinder auf, muss sie beschäftigen, trösten, vielleicht was zu Essen machen, bei den Hausaufgaben helfen, … – alles Sachen, die ein Au-Pair auch machen muss.
Aber ich sollte mich da wirklich nicht so stressen. Erstens sind gerade Osterferien, das heißt, viele Kinder sind gar nicht im Kindergarten. Zweitens sind jetzt erst Mal die ganzen Feiertage und gar niemand ist im Kindergarten, also wird mir bis Dienstag garantiert niemand schreiben (insgeheim hoffe ich aber doch). Und drittens hängen die Zettel erst seit drei Tagen in den Kindergärten!

Lots of love,
Katharina

first step!

Hallo ihr Lieben 🙂

Endlich heißt es: Babysitterzettel aushängen – CHECK
Heute habe ich nämlich endlich einen Zettel in den Kindergärten in meinem Dorf aufgehängt, auf dem steht, dass ich einen Babysitterjob suche. Leider habe ich bisher noch gar keine Erfahrung im Babysitten, weil meine Familie mit den kleinen Kindern so weit weg wohnt und wir auch keine Bekannten haben mit kleinen Kindern, die ich zuerst mal fragen könnte. Aber immerhin habe ich schon drei Praktika in zwei Kindergärten und einer Kinderkrippe und außerdem Anfang April einen „Erste Hilfe am Kind“-Kurs und letztes Jahr einen Babysitterkurs gemacht. Deswegen hoffe ich, dass sich doch die ein oder andere Familie meldet. Bis jetzt hat sich noch niemand gemeldet, aber ich meine, die Zettel hängen auch erst seit heute Vormittag und jetzt sind auch gerade Ferien, also sind bestimmt auch viele im Urlaub. Außerdem haben auch zwei Mütter aus dem Erste Hilfe-Kurs meine e-Mail und melden sich vielleicht auch mal 🙂
Naja, wird schon!

Lots of Love,
Katharina

hello world!

Hallo ihr Lieben ♥

Ich heiße Katharina, bin noch 15 Jahre alt und komme aus dem wunderschönen Bayern.
Nach meinem Abitur möchte ich im Juli 2016 als Au-Pair in die USA.
Ich bin zwar erst seit Januar 2014 wieder in Deutschland, weil ich von September bis Januar ein Auslandshalbjahr in Spanien gemacht habe, aber mich zieht’s schon wieder in die weite Welt – dieses Mal ins Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Ich bin einfach eine Weltenbummlerin. Seit ich mich erinnern kann, wollte ich schon immer in die USA und ich habe mir mit zehn Jahren sogar schon zukünftige Wohnorte und Häuser ausgesucht. Seit inzwischen mindestens zwei Jahren ist es mein Traum als Au-Pair in die USA zu gehen und ich hoffe, dass es im Juli 2016 endlich so weit ist.
Leider werde ich erst im Juni 18, aber ich hoffe, dass ich trotzdem eine Gastfamilie finde. Deswegen will ich mich auch ziemlich früh schon bewerben und zwar am 03.Oktober 2015. Dieses Datum habe ich irgendwann vor einem Jahr oder so festgelegt, keine Ahnung wieso genau da 😉
Bis dahin habe ich aber ja leider noch mehr als zwei Jahre – genug Zeit um noch ein bisschen Kindererfahrung zu sammeln. Bisher habe ich ungefähr 175 Stunden, von denen 20 Stunden mit Kindern unter zwei Jahren sind. Ich möchte nämlich auch Kinder unter zwei Jahren betreuen und dafür braucht man mindestens 200 Stunden in Kleinkindsterfahrung. Erstens liebe ich so kleine Kinder und ich finde es faszinierend, wie schnell sie größer werden, und zweitens habe ich dadurch mehr Chancen, weil sehr viele Familien ein Kind unter zwei Jahren haben.

Bis bald,
Katharina ♥