day 138: lazy week

Diese Woche war super entspannt!
Am Montag hatte ich wie immer College und wir haben unser Final Exam, das nächste Woche Mittwoch ist, durchgesprochen. Danach war mein einziger Job eigentlich nur, die Kinder überall abzuholen und am Abend bin ich dann zu Vroni. Eigentlich wollten wir unseren Marketingplan für Amazon Prime Now, den wir diesen Mittwoch abgegeben mussten, schreiben (das unsere Professorin schon letzte Woche gemeint hat, dass wir ja inzwischen alle unsere Informationen zusammen haben sollten und nur noch am Zusammenschreiben sollten, ignorieren wir mal), aber irgendwie kam uns Girls und Eiskunstlaufvideos dazwischen 😀 Um 12 Uhr war ich dann auf jeden Fall ohne auch nur einen Teil des Marketingsplans wieder zuhause.
Dafür habe ich dann am Dienstag nach dem Gym den Plan angefangen zu schreiben, was mehr so copy & paste war, aber Hauptsache irgendwas abgeben.
Am Mittwoch hatten wir dann nur ganz kurz Class, weil wir mit dem ganzen Stoff schon durch sind und ja schon alle brav fürs Final lernen. Nachmittags kam dann spontan die Cousine meine Hostmom vorbei, da sie gerade auf Geschäftsreise in San Francisco war. Allerdings habe ich nicht wirklich mit ihr reden können, da ich mit Maxi zum Fußball bin. Abends hatte ich dann mein monatliches Au Pair Treffen bei einer Outdoor-Eisbahn, aber die Schlittschuhe waren mega schlecht und ich konnte gar nichts machen 😦
Gestern war echt ein super Tag! Ella und Maxi waren beide mega brav, vor allem am Abend, ich habe einen Brief von meiner Schwester bekommen und abends mit Karlotta Nerve angeschaut (immer noch SO gut!) und Ben & Jerry’s gegessen (Brownie Batter Core ist so so lecker!).
Heute habe ich irgendwie fast gar nicht gearbeitet. Morgens wie immer meine Stunde und dann nachmittags erst ab 16 Uhr bis 18 Uhr und die zwei Stunden habe ich auch nur im Auto verbracht, weil ich Maxi von einem Freund abgeholt und nachhause gebracht habe und danach gleich weiter bin, um Anna und ein paar Freundinnen bei einer Freundin abzuholen und zum Eislaufen zu fahren. Aber ich habe heute auch festgestellt, dass ich eindeutig keinen reinen Bürojob möchte. Ich saß heute nämlich von 10-16 Uhr vor dem Computer und habe Zahlen eingegeben, Sachen abgeschrieben, sortiert, etc. – das ist auf Dauer echt nicht so mein Fall. Jetzt sitze ich in meinem Zimmer und packe gerade fertig für NEW YORK CITY! Gleich hole ich Karlotta ab und dann holen wir uns ein Uber, um zum Flughafen zu fahren. ICH FREUE MICH SO SEHR 🙂

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s