interview time (ayusa) 

Mit DREItägiger Verspätung kommt nun endlich der Bericht von meinem Interview.

Am Freitag bin ich mit einer Freundin nachmittags nach Nürnberg gefahren, wo ja mein Interview stattfand.
Um ca. 17 Uhr bin ich dann zu meiner Interviewerin gefahren und da sie so zentral wohnt, stand ich am Ende noch eine Viertelstunde bis um 17.26 Uhr (ich fand, 4 Minuten zu früh zu sein, war genau richtig, um pünktlich zu wirken, aber nicht zu aufdringlich – whatever) vor ihrer Haustüre, bevor ich geklingelt habe. Meine Interviewerin war noch ziemlich jung und war selber vor vier Jahren in den USA mit Ayusa. Wir haben es uns auf ihrem Sofa gemütlich gemacht und dann ging auch gleich der englische Teil los. Bei mir war der wirklich im „Interview-Style“, also sie hat mich etwas gefragt und ich habe dann geantwortet und dann kam die nächste Frage. Währenddessen hat meine Interviewerin sich Notizen für den Bericht gemacht. Ich war ein bisschen aufgeregt, weshalb ich bei der ersten Frage zu erst total rumgestottert habe und sie auch zweimal nachfragen musste, aber danach lief es wirklich gut und das bisschen englisch ist auch gar nicht schlimm! Mit den englischen Fragen war ich nach einer halben Stunde fertig und am Schluss sollte ich noch einen englischen Text vorlesen und dann zusammenfassen. Danach kamen noch ein paar Infos auf deutsch (z.B. wann ich meinen Rückflug selber bezahlen muss). Danach konnte ich noch fragen stellen und dann war das Interview nach 35-40 Minuten auch schon um. Wir haben dann noch ein bisschen geratscht, weil ja z.B. die Nürnberger Universität am Freitagmorgen wegen einer Amokdrohung evakuiert wurde und sie da gerade in der Bibliothek dort war.

Die Fragen, die mir gestellt wurden:

  • Warum Au Pair?
  • Was braucht man, um in einem fremden Land zurechtzukommen?
  • Wie stellst du dir eine typische amerikanische Familie vor?
  • Wie stellst du dir deine ideale Familie vor? 
  • Was kann man gegen Heimweh tun?
  • Welche Regeln könnte eine Gastfamilie für dich haben?
  • Wie könntest du dich in das Leben deiner Gastfamilie einbringen?
  • Wie stellst du dir einen typischen Tagesablauf mit den Kindern vor?

Dann kamen noch vier Situationsfragen:
1) Kind fällt von der Schaukel und verletzt sich. Was tust du?
2) Kind schnallt sich beim Autofahren ab. Was tust du?
3) Die Erziehung der Eltern passt dir nicht. Wie reagierst du?
4) Kinder streiten sich um ein Spielzeug. Wie entschärfst du die Situation?

Als „Belohnung“ für das überstandene Interview bin ich danach mit meiner Freundin, die die ganze Zeit in einem Café auf mich gewartet hat (danke nochmal, Sophia!), noch Burger essen gegangen. 

So, ich hoffe, dieser Post hilft vielleicht dem ein oder anderen, der sein Interview noch vor sich hat, denn ich habe auch sämtlich Googleergebnisse durchgelesen, um mich ein bisschen auf die Fragen vorzubereiten 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s