match no.3!!!

Was ich heute morgen ganz vergessen habe zu schreiben – ich habe seit gestern Nachmittag meinen dritten Familienvorschlag!
Ich wisst gar nicht, wie unendlich dankbar ich bin, dass ich so schnell und so viele Vorschläge bekomme – ist mit 17 Jahren ja leider nicht immer so…

Auf jeden Fall saß ich gestern Abend gerade im IKEA in Kassel auf dem Weg nach Hamburg und habe meine Emails das erste Mal seit 3 Stunden gecheckt (free WiFi for the win :D) und da bekam ich zwei Emails – eine von AuPairCare und eine von der Mutter, die auch gerne wieder mit mir skypen würde 🙂
Die Familie wohnt auf Long Island, ca. eine Stunde von New York City entfernt. Sie haben drei Kinder – einen Sohn (21), der aber natürlich auf dem College ist, einen weiteren Sohn (4) und eine Tochter, die im Juli drei Jahre alt wird. Also das Alter der Kinder ist echt perfekt!

Da ich aber dieses Wochenende in Hamburg bin, kann ich leider nicht mit der Familie skypen, aber ich habe ihnen schon geschrieben, wann ich unter der Woche Zeit habe und ich hoffe, wir finden da bald einen Termin, weil irgendwie habe ich bei der Familie schon ein gutes Gefühl.

Advertisements

rejection family #2

Ich habe gerade eben der zweiten Familie abgesagt. Es gibt für mich einfach zu viele kleine Dinge, die mich stören würden und mit denen ich mich nicht hundert Prozent wohlfühlen würde und das ist das Wichtigste für mich – dass ich mich in meiner Gastfamilie wirklich wohlfühle 🙂

Die Entscheidung ist mir aber wieder nicht ganz leicht gefallen, da ich gestern noch eine e-Mail mit super langen und netten Antworten zu meinen Fragen bekommen habe und sich das alles gar nicht mehr so „schlimm“ angehört hat. Ich habe jetzt aber trotzdem auf mein Bauchgefühl gehört und ihnen jetzt eben abgesagt.

skypedate with family #2 & update family #1

So, gestern um 20 Uhr habe ich dann also auch mit der Mutter von meinem zweiten Familienvorschlag geskypt. Sie hat zuerst sehr viel über die Familie und die Aufgaben ihres Au-Pairs erzählt. Ich hätte ein eigenes Zimmer und würde das Bad mit den Kindern teilen. Bisher haben sie nur ein Auto, aber sie kaufen eventuell noch eins im Laufe des Jahres. Schule, etc. wären auf jeden Fall zu Fuß erreichbar, aber ich habe jetzt in einer E-Mail nachgefragt, was das derzeitige Au-Pair in der Freizeit macht und ob es immer von Freunden abgeholt wird oder wie das läuft. Ich habe schon von sehr vielen Au-Pairs gehört, dass es ohne Auto (zumindest während der Freizeit) schon ziemlich schwer ist, da die Freunde meistens nicht direkt nebenan wohnen… An Arbeitstagen müsste ich um 22 Uhr zuhause sein und an freien Tagen, hätten sie gerne, dass das Au-Pair um 12 Uhr zuhause ist.
Sie sehen das Au-Pair auch absolut als Familienmitglied und möchten auch, dass es an Familiendinner, Feiertagen und Fußballspielen des Größten teilnimmt – genau das, was ich suche 🙂
Ich müsste ca. 45 Stunden in der Woche arbeiten und hätte auch keinen festen Arbeitsplan, da die Mutter freiberuflich immer zu anderen Zeiten arbeitet. Das bedeutet auch, dass die Mutter öfters zuhause arbeitet. Da habe ich auch in der E-Mail noch einmal genauer nachgefragt, da sie im Skypedate meinte, dass die Kinder dann auch gerne zu ihr kommen dürfen.
Allgemein war die Mutter aber wirklich nett und man hat an ihren Fragen gemerkt, dass sie sich meine Bewerbung wirklich durchgelesen hat und sie hat auch mehrfach betont, dass sie glauben, dass ich gut in ihre Familien passen würde.

Kurz nach dem Skypedate hat die Mutter mir eine E-Mail geschickt, in dem sie noch mal alle Informationen zusammengefasst hat und noch ein paar Fragen gestellt. Die habe ich gerade beantwortet und ich habe ihr auch noch ein paar Fragen gestellt 🙂

Der ersten Familie habe ich übrigens abgesagt, da es menschlich, meiner Meinung nach, nicht hundertprozentig gepasst hat und ich auch gerne jüngere Kinder hätte. Die Entscheidung ist mir wirklich nicht leicht gefallen, aber ich möchte einfach keine so großen Kompromisse bei meiner Gastfamilie eingehen, da ich mich dort wirklich wohlfühlen möchte.

skypedate with current au pair & update 2nd match

Ich habe gerade mit dem derzeitigen Au-Pair von meinem ersten Familienvorschlag geskypt und jetzt bin ich mir wieder so unsicher. Davor war ich mir eigentlich ziemlich sicher, dass ich dieser Familie absagen werde, da ich doch gerne jüngere Kinder hätte, aber das Au-Pair war so nett und hatte eigentlich auch nur gutes zu sagen. Und ältere Kinder haben halt auch ihre Vorteile – ich muss da jetzt echt noch einmal eine Nacht drüber schlafen.

Die Mutter von meinem zweiten Familienvorschlag (ich habe unter Matches noch etwas mehr zu der Familie geschrieben, da ich heute morgen nur ganz kurz den Blogpost vor der Schule schreiben konnte) hat mir auch schon zurückgeschrieben und gemeint, dass der 01. Juli kein Problem wäre 🙂 Also werde ich auch mit ihnen skypen – wahrscheinlich schon morgen, wenn es klappt.

Ich sag’s euch, die Matchingzeit ist schon irgendwie anstrengend 😀 Ich wusste davor nicht, dass man so viel über eine Sache nachdenken kann (was übrigens in der Klausurenphase nicht so förderlich ist). Außerdem zweifelt man dann wegen den kleinsten Sachen an sich – wie soll ich sie in der E-Mail anreden? Habe ich die Frage „gut genug“ beantwortet? Hätte ich andere/mehr Fragen stellen sollen? Weiß ich alles wichtige? Habe ich etwas doppelt gefragt? Dafür muss ich aber auch sagen, dass dieses Gefühl, wenn man einen Familienvorschlag bekommt, echt unbeschreiblich ist. Ich bin dann immer sofort aufgeregt, mega glücklich und gespannt (und heute morgen auch hellwach) und ich finde es auch so cool, die verschiedenen Familien kennenzulernen.
Mir macht es auf jeden Fall Spaß 🙂

second match!

Oh mein Gott, ich habe schon meinen zweiten Familienvorschlag!


Die Familie kommt aus der Nähe von Chicago und hat drei Kinder – einen Jungen (6) und Zwillinge (Junge & Mädchen), die drei sind. Allerdings fliegt ihr derzeitiges Au-Pair Mitte Mai schon zurück und sie hätten gerne kurz danach ihr nächstes Au-Pair. Mein allerfrühstes Ausreisedatum ist aber der 01.07, da ich bis zum 24.06 weder 18, noch mit der Schule fertig bin. Ich schreibe ihnen das einfach mal und dann mal schauen 🙂

first skypedate

Wie schon geschrieben, hatte ich gestern mein allererstes Skypedate mit der Familie aus California.
Um Punkt 20 Uhr hat die Mutter mich angerufen und ich habe dann ca. 45min mit ihr und ihrem Mann geskypt. Zuerst haben sie ein bisschen über ihre Familie und ihre Au-Pairs (ich wäre das dritte) erzählt, dass ich erst einmal einen kleinen Überblick habe, und danach haben sie mich Fragen gefragt. Die waren teilweise gar nicht so einfach. Am Anfang ging es ein bisschen über meine Kinderbetreuungserfahrungen, da ich kurz davor auch vom Babysitten zurückgekommen bin, was ich ihnen davor schon geschrieben hatte. Danach haben sie mir relativ viele Situationsfragen gestellt und auch Fragen zu meiner grundsätzlichen Einstellung (leider habe ich die meisten Fragen schon wieder vergessen), die, wie gesagt, nicht ganz so einfach waren und ich bin mir auch nicht sicher, ob ich alle Fragen für sie „richtig“ beantwortet habe. Am Schluss konnte ich noch Fragen stellen und da ich mir davor eine Liste geschrieben habe, was relativ gut ankam, hatte ich dann echt noch ein paar Fragen, die sie mir aber auch alle super lieb beantwortet haben.
Die Eltern waren wirklich richtig nett und scheinen ziemlich easy going zu sein. Sie sehen das Au Pair auch absolut als Familienmitglied und ich dürfte bei allem dabei sein, wenn ich wollte. Außerdem hätte ich die ganze Zeit ein Auto zur Verfügung und sie würden mir das Benzin/Gas, das ich während der Woche brauche, zahlen. Am Wochenende müsste ich es selber zahlen, was ich aber absolut okay finde! Meine Arbeitszeiten wären auch ziemlich gut: vor der Schule (alle werden ab September in die Grundschule gehen) von 7-9 Uhr Kinder fertigmachen und zur Schule bringen und dann nochmal von ca. 14-18.30 Uhr Kinder von der Schule abholen, Hausaufgaben machen, spielen und zu Sport, etc. fahren. Während die Kinder in der Schule sind hätte ich frei und könnte z.B. Freunde treffen (das ist ihnen auch sehr wichtig, dass das Au-Pair ein Leben außerhalb der Familie hat) oder ins Fitnessstudio gehen. Am Wochenende müsste ich manchmal Abends babysitten, aber sonst ist es ihnen wichtig möglichst viel Zeit mit den Kindern zu verbringen.
Während ich das hier so schreibe, habe ich irgendwie ein richtig gutes Gefühl, aber eigentlich bin ich mir mit dem Alter der Kinder immer noch nicht ganz sicher, da ich eigentlich gerne kleinere Kinder hätte, da ich auch am meisten Erfahrung mit Kindern im Alter von 1-6 Jahren habe.

Heute Abend werde ich auf jeden Fall nochmal mit der Mutter skypen und sie zeigt mir das Au-Pair Zimmer, das Haus und die Umgebung. Außerdem habe ich auch dem derzeitigen Au-Pair geschrieben und wir werden im Laufe der Woche auch mal skypen 🙂